Deutsche Einflüsse in der Wissenschaftlichen Auffassung und der Tätigkeit von Ion Muşlea

Ignat, Sanda (Articol)

“Der vorliegende Artikel untersucht deutsche Quellen und Anregungen in der wissenschaftlichen Auffassung und in den institutionellen Unternehmungen von Ion Muşlea. Der Gründer und Leiter des Klausenburger Folklore-Archivs der Rumänischen Akademie (1930 bis 1948) war offen und rezeptiv gegenüber deutschsprachigen Forschungsrichtungen der Zwischenkriegszeit, die sich im klassischen Sinne um die Sammlung und Speicherung der mündlichen literarischen Volksüberlieferung kümmerten. Als frankophiler Intelektueller lernte Muşlea die Gedankenwelt der deutschen Volkskunde zuerst auf dem Wege der Lektüre kennen. Erst 1928, während seiner Dokumentations-Reise durch West- und Nord-Europa, nahm er persönlich mit deutschen und schweizerischen Volkskundlern Kontakt auf. So entstanden wissenschaftliche und institutionelle Beziehungen zu deutschsprachigen Folkloristen, die er während seiner gesamten Karriere pflegte. Bekannt ist auch Muşleas Zusammenarbeit in den Jahren 1930-1950 und 1960 an der von Paul Geiger in Deutschland herausgegebenen Volkskundlichen Bibliographie.”

Cuvinte cheie: deutsche Einflüsse, ethnographische Erhebungen, Folklore-Archiv der Rumänischen Akademie, folkloristische Fragebögen, Institutionalisierung der Folkloristik, Ion Muşlea, Sammlung der Folklore, Volkskunde, and volkskundliche Bibliographie

Revista de etnografie și folclor / Journal of Ethnography and Folklore

2012, nr. 1-2