Von Siebenbürgisch-Sächsischen und Rumänischen Otenklagen am Zeckesch (Valea Secașului), Kreis Ühlbach (Jud. Sebeș)

Stein, Helga (Articol)

“In der deutschen Volkskunde ist eine gesungene Klage am Sarg allgemein nicht bekannt. Aus Siebenbürgen werden vereinzelt seit dem 18. Jh. und häufiger seit dem 19 Jh. Berichte und Textfragmente überliefert. Über die Melodien ist bisher nichts bekannt. 1963 konnte die Verfasserin in vier Dörfern: Gergeschdorf (Ungurei), Törnen (Păuca), Weingartskirchen (Vingard) und Busd (Boz) 12 Klagen aufnehmen. Dieses Gebiet am sog. Zeckesch (Valea Secașului), mit seiner historischen Sonderstellung – der Abhängigkeit der rumänischen und siebenbürgisch-sächsischen Bauern von ungarischen Landherren – führte zu einer größeren Nähe der ethnischen Gruppen. Das Interesse lag bei der zweisprachigen Darbietung der sächsischen Klagenden: Anlass zum Sprachwechsel, Wahl der Motive und Unterschiede. Neben im Dialekt individuell formulierten Erinnerungen stehen bei den siebenbürgisch-sächsischen Sängerinnen auch auskristallisierte Motive und Formeln in rumänische Sprache. Weitere Untersuchungen an den wichtigsten ethnischen Gruppen in Siebenbürgen: Rumänen, Ungarn und Deutschen, lassen sowohl vom inhaltlichen als auch vom musikalischen noch interessante Aufschlüsse erwarten.”

Cuvinte cheie: ethnischen Gruppen, Kreis Mühlbach, siebenbürgisch-sächsischen, totenklagen, and Zeckesch

Revista de etnografie și folclor / Journal of Ethnography and Folklore

2015, nr. 1-2, p. 57-90